Aktuell

Heizung & Energie
28. September 2017

Waser Ried: mit Optimismus in eine neue Zukunft

Die Weiterführung der operativen Geschäfte der ehemaligen WASER Energieoptimierung & Anlagenbau GmbH mit Sitz in Ried/Traunkreis ist gesichert.

Nach Abwicklung der restlichen Vertragsprojekte im Zuge der Masseverwaltung wird das ursprüngliche Unternehmen liquidiert. Die relevanten Unternehmenswerte wurden von der Ing. Dietmar Waser GmbH mit Sitz in Kirchdorf/Krems aus der Insolvenzmasse gekauft und Ried bildet nun neben Hinterstoder die dritte Niederlassung des erfolgreichen Installationsunternehmens. Geschäftsführer ist Dietmar Waser, der Bruder des im April 2017 verstorbenen Firmeninhabers Fritz Waser.

Aufgrund der positiven Auftragslage können über 30 MitarbeiterInnen am Standort Ried beschäftigt werden – vor allem für den Montagebereich werden ambitionierte Fachkräfte gesucht! Insgesamt beschäftigt die Ing. Dietmar Waser GmbH aktuell mehr als 60 MitarbeiterInnen. Der Erfolg des Gebäude- und Anlagentechnikers basiert auf einem soliden wirtschaftlichen Fundament und einer schlanken Organisation.

Mit Übernahme eines wesentlichen Teiles der Belegschaft konnte Schadensbegrenzung des insolventen Rieder Installationsunternehmens betrieben werden. Sie forderte von den hauptbeteiligten Akteuren ein hohes Maß an Engagement, Energie, Beharrlichkeit ... vor allem Motivation und Zielstrebigkeit.

Für mich persönlich ging es bei der Sanierung nicht nur darum, ein marodes Unternehmen zu retten, sondern auch um die Erhaltung des einstigen Familienbetriebes und Stammsitz der Familie Waser! Hat doch unser Großvater bereits als Brunnenbauer den Grundstein gelegt und unser Vater hat das Unternehmen in Ried schließlich aufgebaut. In diesem Zusammenhang bedeutet die geglückte Weiterführung des Rieder Standortes nicht bloß die Sicherung von möglichst vielen Arbeitsplätzen, sondern auch die Wahrung traditioneller und familiärer Verantwortung. Insgesamt profitiert davon die gesamte Region und viele ihrer Wertschöpfungsketten.

Heizung & Energie
21. August 2017

Wir trauern um Irmgard Almer

In tiefer Trauer müssen wir uns leider für immer von unserer Irmgard Almer verabschieden. Sie hat nach längerer Zeit den Kampf gegen die heimtückische Krankheit verloren. Mit Irmgard verlieren wir eine langjährige und zuverlässige Mitarbeiterin, die als Kollegin und Freundin eine große Lücke hinterlässt.

Heizung & Energie
08. Juni 2017

Wirtschaftliche Turbulenzen bei der Waser Energieoptimierung und Anlagenbau GmbH (Ried/Tr.)

Mit großem Bedauern mussten wir erfahren, dass die WASER Energieoptimierung & Anlagenbau GmbH mit Sitz in Ried/Traunkreis leider mit ernsten wirtschaftlichen Turbulenzen konfrontiert ist und ein Sanierungsverfahren eingeleitet wurde.

Wir als Ing. Dietmar Waser GmbH mit Sitz in Kirchdorf an der Krems möchten dazu festhalten, dass es keinerlei gesellschaftliche Verpflichtungen oder gar Verflechtungen mit dem Unternehmen in Ried von meinem kürzlich verstorbenen Bruder Fritz Waser gibt – es erklärt allerdings wiederum die Namensgleichheit und dadurch auch eine potentielle Verwechslungsgefahr.

Mit unserem Unternehmen in Kirchdorf arbeiten wir auf einem soliden wirtschaftlichen Fundament und sind mit unseren Projekten für Gebäude- & Anlagentechnik höchst erfolgreich – dieser Erfolg mit gesundem Wachstum beruht auf dem entgegengebrachten Vertrauen unserer Kunden und Lieferanten. Dank Ihnen werden wir als zugkräftiger und attraktiver Arbeitgeber in unserer Region wahrgenommen.

Nichts desto trotz spielt bei diesem Sanierungsverfahren über die WASER Energieoptimierung & Anlagenbau GmbH eine tiefe und persönliche Wehmut mit. Unser Großvater hat bereits als Brunnenbauer den Grundstein gelegt und unser Vater hat das Installationsunternehmen in Ried schließlich aufgebaut ... nun scheint es, dass die Mühen und Entbehrungen vorangegangener Generationen dem wirtschaftlichen Druck nur mehr schwer standhalten können. Auch wenn sich die unternehmerischen Wege meines verstorbenen Bruders und mir bereits 2003 völlig trennten, so richten sich unsere Gedanken mit Trost und Zuversicht vor allem an seine Familie und natürlich auch an alle MitarbeiterInnen.

Ich persönlich habe die Hoffnung, dass ein Sanierungsverfahren zu dem Ergebnis führt, das man damit anstrebt: das Unternehmen von Altlasten befreien, aufräumen und letztendlich wirtschaftlich so ausrichten, dass einer erfolgreichen Weiterführung nichts mehr im Wege steht.

Wir hoffen und wünschen das Beste.

 

> Download "Statement zum Sanierungsverfahren Waser Ried/Tr."

Heizung & Energie
10. November 2016

Der Gewinner des iPhone

Auch heuer gab es wieder einen tollen Preis zu gewinnen: ein nagelneues iPhone 6s im Wert von 649,- Euro!

Kamen die Gewinner unseres jährlichen Gewinnspieles bei der Lehrlingsmesse in den letzten beiden Jahren aus Wartberg, so hat sich das Glücksengerl dieses Mal einen anderen Ort ausgesucht – der glückliche Gewinner kommt aus Schlierbach und heißt Michael Hebesberger (17 Jahre). Michael holte sich sein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk von Dietmar und Florian Waser in der Firmenzentrale in Kirchdorf persönlich ab.

Heizung & Energie
09. November 2016

INEO Auszeichnung

INEO ist die Auszeichnung der WKO Oberösterreich für Betriebe mit vorbildlichem Engagement in der Lehrlingsausbildung.

Unternehmen, die das INEO Siegel tragen, integrieren die Lehrlinge vorbildhaft in den Lehrbetrieb. Durch den Einsatz fortschrittlicher Lerntechniken, Maschinen, Werkzeuge und Lernbehelfe wird der Lernerfolg aktiv unterstützt. Dabei fließen Erkenntnisse und Methoden der Wissensvermittlung in die Ausbildung ein. So wird Lernen als der Motor für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung gefordert und gefördert.

Am 8. November 2016 fand in der Messehalle Wels die Verleihung des INEO-Awards statt und dazu war auch die Ing. Dietmar Waser GmbH eingeladen - wir freuen uns über die Auszeichnung zum vorbildlichen Lehrbetrieb! Florian Waser durfte die Urkunde von KommR Dr. Rudolf Trauner übernehmen.

Heizung & Energie
05. November 2016

Eini ins Lebn

Die Lehrlingsmesse „Eini ins Lebn“ in Kirchdorf hat sich mittlerweile zum jährlichen Informationshighlight für junge Menschen etabliert, die für Ihre berufliche Zukunft eine Lehre anstreben.

Wie wichtig eine vernünftige und zukunftsorientierte Berufsausbildung für Arbeitnehmer und aber auch Arbeitgeber ist, sieht man an dem wachsenden Interesse der Besucher und Aussteller. Die namhaftesten Unternehmen aus dem gesamten Bezirk waren wieder bei der heurigen Lehrlingsmesse 2016 vertreten und lieferten eine beeindruckende Leistungsschau. Auch die Ing. Dietmar Waser GmbH war wieder mit dabei. Neben der aktiven Montage eines Heizungskörpers konnten die Jugendlichen und Eltern vor allem direkt mit Lehrlingen über den Beruf des Installations- und Gebäudetechnikers sprechen. Und als Draufgabe konnte man auch noch ein nagelneues iPhone gewinnen. Mit dabei waren am Stand Simon Weiss (Lehrling), Michael Hinterwirth (Lehrling) und Florian Waser (Projektleiter HKLS).

Heizung & Energie
01. Juni 2016

Ein Mot(ivat)or für die gesamte Region!

Die Geschichte einer unserer Leitbetriebe im Kremstal ist lang und liest sich wie ein aufregender Roman, dessen Spannungsbogen von den Nachkriegsjahren, der Kreisky-Ära, einem Spekulationsroulette und letztendlich von der Wirtschaftskrise mehr oder weniger stark beeinflusst wurde.

TCG Unitech GmbH – einst angeschlagener Spielball grober Investmentspekulationen – steht dieser Tage wieder als Vorzeigebetrieb solide und erfolgreich auf dem Wirtschaftsparkett wie zu seinen Glanzzeiten und spielt als Premium-Automobilzulieferer eine wichtige Rolle.

Und selten hat eine Unternehmensgeschichte eine ähnliche Anteilnahme in der Bevölkerung – war doch die damalige „Eumig“ der wichtigste Arbeitgeber in und rundum Kirchdorf. Vermutlich kullert immer noch die eine oder andere Wehmutsträne über die Backen ehemaliger MitarbeiterInnen, wenn dieser Name in Zusammenhang mit goldenen Wirtschaftszeiten und innovativem Pioniergeist gebracht wird. Eumig war gestern, TCG Unitech ist heute!

Unitech investiert – richtig viel und das mit einer gesunden und bodenständigen Zukunftsperspektive. Sichtbar wurde diese erfolgreiche Wachstums- und Investitionsstrategie bereits im Jahr 2013 und da wurde mit dem Bauabschnitt 1 eine neue Druckgusshalle gebaut. Dieses Großbauprojekt ist gleichzeitig auch ein wichtiger Meilenstein für die Ing. Dietmar Waser GmbH, da die gesamte Installations- und Gebäudetechnik mit dem Kirchdorfer Traditionsbetrieb geplant und umgesetzt wurde.

Moderne Technik spart Kosten
In jedem Produktionsbetrieb und so auch bei der TCG Unitech spielen Energiekosten keine unwesentliche Rolle und können die Wettbewerbsfähigkeit empfindlich beeinflussen. Auch wenn hinter den klassischen Anwendungen wie dem Heizen, Kühlen und Lüften herkömmliche und bekannte Komponenten zum Einsatz kommen, stehen eine grundsätzliche Energiewiederverwertung und -aufbereitung an oberster Stelle. Die sorgfältige Planung, sowie eine individuell ausgeklügelte Kombination und die perfekt installierte Technik, sorgen im Betriebsalltag für ein enormes Einsparpotential.

Free Cooling
Eine dieser ausgefeilten und höchst energieeffizienten Technologien ist das sogenannte „Free Cooling“ oder auf gut deutsch eben „Freie Kühlung“, die neben anderen Energiesparmaßnahmen bei der TCG Unitech erfolgreich im Einsatz ist und Tag für Tag Geld spart. „Frei“ ist hier allerdings mit kostenloser Energie zu interpretieren, wobei das nicht ganz der Tatsache entspricht – viel mehr könnte man dieses System so erklären, dass man einen Kühlprozess ohne bzw. mit nur sehr wenig elektrischer Energie erzeugen kann, ohne dabei eine Kältemaschine (z. B. Wärmepumpe) einzusetzen. In diesem speziellen Produktionsumfeld wird die durch „Free Cooling“ gewonnene Energie für die Prozessenergie genutzt. Weiters wird die Abwärme bei der Drucklufterzeugung für die Warmwasserbereitung und zum Heizen verwendet. Dazu ein einfaches Rechenbeispiel aus der Praxis: bei einem Investitionsvolumen von ca. Euro 50.000,- und optimaler Nutzung liegt die Amortisationszeit bei unter einem Jahr! Danach arbeitet die Anlage als hocheffizientes Sparkonto.

Eine Region profitiert
Wie so mancher unserer Leitbetriebe im Kremstal, stellt auch die TCG Unitech ein positives Beispiel umsichtiger und generationsbewusster Betriebswirtschaft dar. Der wirtschaftliche Erfolg dient als Wachstumsbasis und Risikosicherung – damit werden bestehende Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen – energieintensive Prozesse unterliegen einer permanenten Optimierung und tragen damit erheblich dazu bei, dass der Produktionsbetrieb insgesamt umwelt- und energieschonender wird. Und einen wesentlichen Anteil zu dieser positiven Bilanz für die Region darf die Ing. Dietmar Waser GmbH leisten, deren TechnikerInnen, PlanerInnen und MonteurInnen bereits auch den zweiten Bauabschnitt mitbegleiten dürfen, bei dem eine Instandhaltungshalle saniert wurde und zwei neue Produktionsstätten entstanden sind. Eine Partnerschaft, die auf Vertrauen, Erfahrung und innovativen Lösungen aufbaut.

Eine Zukunftsinstallation für Kirchdorf.

Heizung & Energie
31. Mai 2016

Ein technischer Leckerbissen

In Zeiten wie diesen gehört schon eine ordentliche Portion Mut dazu, wenn sich ein Brüderpaar dazu entschließt, den elterlichen Betrieb zu übernehmen, um daraus Schritt für Schritt ein Gustostückerl an Gemütlichkeit, Tradition und Genussfreude zu machen. Der Stockerwirt in Vorderstoder hat sich in der Bauphase 1 vom klassischen 3*Hotelgasthaus zu einem gastronomischen Juwel mit Wohlfühlgarantie und gehobeneren Tradiotionsküche gemausert! In der aktuellen zweiten Bauphase kommt ein moderner Zubau mit 15 Zimmern, Hallenbad und Wellnessbereich dazu – mit einem Gesamtvolumen von Euro 2,5 Mio. rüsten Robert und Gerhard Ramsebner den Stockerwirt für den 4. Kategoriestern gekonnt und mit viel Liebe zum Detail auf!

Dahinter steckt aber auch modernste Installations- und Gebäudetechnik, auf die man sich verlassen muss. Der Ing. Dietmar Waser GmbH mit eigener Niederlassung in Hinterstoder wurde die Planung und Umsetzung der gesamten Installationstechnik anvertraut.

Eine Zukunftsinstallation für Vorderstoder. 


Bad & Wellness
30. Mai 2016

Brausen mit K(n)öpfchen

Mehr Brause, mehr Komfort, mehr Spaß unter der Dusche.

Eine Hansgrohe Kopfbrause können Sie sich verblüffend einfach ins Bad holen – ohne aufwändigen Umbau, auch nachträglich. Die Lösung heißt „Showerpipe“. Sie besteht aus einer Kopfbrause plus Handbrause mit Armatur. Oder „Duschpaneel“; das ist ein bereits fertig vormontiertes Duschsystem. Mit der Select-Technologie lässt Hansgrohe seine Showerpipes so richtig glänzen. Hier schöpfen Sie bei Komfort, Design und Vergnügen aus dem Vollen. Alles wird einfach per Knopfdruck gesteuert:

• sorgt für vereinfachte Routinen im Alltag. Egal, ob Sie von der Kopf- zur Handbrause umschalten wollen oder vom belebenden Frischekick zum sanften Brauseregen. Raindance Select Produkte sind ideal für alle, die komfortables Duschvergnügen schätzen.

• steht für zeitlos-modernes Bad-Design und ist ein echter Hingucker im Duschbereich. Das neue Raindance Select Sortiment ist von Phoenix Design gestaltet – einem der führenden Designbüros weltweit.

Hansgrohe Air Power
Aus weniger Wasser mehr Erlebnis machen: Über die Strahlscheibe Ihrer AirPower-Brause wird großflächig Luft angesaugt. Die mischt das einströmende Wasser im wahrsten Sinne des Wortes auf. Derart mit Luft angereichert, werden die Tropfen fülliger, leichter und weicher. So setzen Sie Ihr wertvolles Wasser effizient ein.

Select: Freude per Knopfdruck
Mit einem Klick Strahlart oder Brause wechseln und noch mehr Spaß beim Duschen haben: Das ist die komfortable Bedienphilosophie, die hinter dem Select-Knopf von Hansgrohe steckt. Mit ihm brachte das Unternehmen – als einer der Ersten in der Branche – den Knopfdruck in die Badwelt.

Neben den innovativen Funktionen wie Air Power oder der Select Knopfwahl bieten die Hansgrohe Raindance-Duschlösungen auch noch eine schnelle Anti-Kalk-Funktion: entfernt Schmutz und Kalkablagerungen an Armaturen und Brausen im Schnellverfahren. Dafür sorgen flexible Silikonnoppen.

Bad & Wellness
30. Mai 2016

TiAmo

Wer Sinn für das Besondere hat, entdeckt rasch, mit welch unaufdringlicher, natürlicher Eleganz TiAmo den Waschplatz in den Kontext des Wohnraumes stellt. Und mit welch Hingabe und Liebe zum Detail hier das Außen und Innen entwickelt und hergestellt wird. In den Schubladen überzeugen FlexiBoxen als smarte Ordnungshalter. Die nur 12 mm starken Waschtische in innovativem Mineralguss, Mineralwerkstoff oder Glas gehen eine ebenso harmonische wie kontrastreiche Verbindung mit dem sanften Schimmer von Licht und den edlen Möbelfronten ein.