Wohnraumlüftung

Frische Luft bei hohen Dämmwerten

Gute Luft ist wichtig, damit sich Menschen in überwiegend geschlossenen Räumen wohlfühlen können. Sie ist eine wesentliche Voraussetzung für Gesundheit und Behaglichkeit, dient aber auch der Vermeidung von Bauschäden aufgrund der dichteren Bauweise zu früher.

Hohe Dämmwerte auf Kosten der Frischluftzufuhr
Wohngebäude werden heutzutage aufgrund gestiegener Energiekosten gesetzlicher Umweltauflagen viel dichter ausgeführt. Das ist eine positive Entwicklung, weil dadurch Energie gespart wird. Gleichzeitig sinkt aber die Qualität der Raumluft erheblich, wenn nicht regelmäßig gelüftet wird. Ein solcher vollständiger Luftwechsel sollte ungefähr alle zwei Stunden erfolgen, sodass Schadstoffe abgeführt und Sauerstoff dem Raum zugeführt werden kann. Insbesondere in der Nacht ist es aber kaum realisierbar, alle zwei Stunden eine Stoßlüftung durchzuführen.
 
Energiesparen mit Wohnraumlüftung
Deshalb bleibt Bewohnern in der Praxis oft nur die Möglichkeit, Fenster zu kippen. Abgesehen vom gestiegenen Einbruchsrisiko verbraucht man pro Fenster, das ganzjährig gekippt ist, Heizenergie im Ausmaß von etwa 300 bis 400 Liter Heizöl (entspricht etwa 300 bis 400 m³ Gas). Diese Energiemenge kann durch den Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung jedes Jahr gespart werden.

Vorteile

• gesunde und frische Atemluft
• energiesparende Frischluftzufuhr
• keine Lüftungswärmeverluste
• Heizkostenreduktion
• regulierter Feuchtigkeitsaustausch
• Vermeidung von Feuchteschäden
• Wertsicherung der Immobilie