Referenzen

Privat
Februar 2010

„Prentnergut“ setzt auf Hackgut anstatt auf Öl

Der Umstieg vom fossilen Brennstoff auf Biomasse war für Familie Pernkopf aus Hinterstoder nicht nur wirtschaftlich motiviert – Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein waren mitentscheidend.

„Das Holz für die Hackschnitzel kommt aus unserem eigenen Wald. Der Ölpreis wird mit Sicherheit teurer und für die Umwelt ist die Befeuerung mit Biomasse um über 90 % CO2-neutraler als mit fossilen Brennstoffen!“, bringt Johannes Pernkopf die Investition der seit Dezember 2009 laufenden 60kW-Hackgutheizanlage auf den Punkt. Und er weiß mittlerweile wovon er spricht, denn neben der Biolandwirtschaft und Urlaub am Bauernhof, lässt sich Herr Pernkopf zum Biomassefachmann ausbilden. Vor allem der Umweltaspekt ist der Familie Pernkopf ein besonderes Anliegen – ist doch der Betrieb und die Qualität der Produkte einer Biolandwirtschaft auf Nachhaltigkeit angewiesen. Indirekt profitieren von diesen Prinzipien natürlich auch die Urlaubsgäste vom Prentnergut, denn auch sie können höchsten Komfort und ursprüngliche Produkte mit ruhigem Umweltgewissen konsumieren.

Um die Effizienz und Energiesparleistung noch weiter zu erhöhen, wird das neue Heizungssystem mit einer schon seit 15 Jahren bestehenden und modernisierten Solaranlage erweitert.

Privat
September 2009

"Großer Jäger" heizt mit Biomasse

Familie Hieslmaier in Oberschlierbach machte den Umstieg von Öl auf erneuerbare Energie und befeuert mit Hackschnitzel umweltschonend und sparsam eine KWB-Heizanlage.

Seit dem Frühjahr 2009 ist die neue KWB Multifire-Anlage beim „Großer Jäger“ in Oberschlierbach in Einsatz und der Spareffekt war schon während dieser kurzen Heizperiode spürbar – vor allem durch den Einsatz großdimensionierter Pufferspeicher, die bei Bedarf Energie abgeben. Hauptaufgabe des Pufferspeichers ist der Ausgleich von Leistungsschwankungen sowie die Wärmeversorgung bei stillstehender Heizung. Idealerweise wird diese neue Anlage auch noch durch Solarkollektoren am Dach unterstützt. Dadurch wird die Jahreseffizienz des Heizsystems enorm erhöht, was wieder Energie und Kosten spart. Außerdem wird der CO2-Verbrauch drastisch reduziert.

Energiesparpumpen
Um weitere Energie zu sparen, wurden moderne Heizungspumpen installiert. Elektronisch gesteuert, passen sich diese Energiesparpumpen stufenlos und selbstständig dem tatsächlichen Heizbedarf an und versorgen die Heizmedien mit Warmwasser. Durch eine ausgeklügelte Motortechnik brauchen Sie nur noch 5-20 Watt Leistung und der Wirkungsgrad ist bis zu 25% höher.